Auf Achse Serien Archiv

#106

RE: Joschi´s Auf Achse Geschichten

in Selbstgeschriebene Auf Achse Geschichten 02.05.2013 11:17
von SigivonHofmeister | 1.307 Beiträge

Upsssss,schon ganz staubig da... na,dann streng ich meine Zellen an...muß ja sowieso rackern...steht ja die Sommerpause in meiner Werkstatt vor der Tür... hab ja allerhand gemacht..auch eine fiktive Spedition.. naja,dann sind noch die Kinderchen da,die mich ausgesaugt haben.. ja,also dann mach ich mich ans Werk


nach oben springen

#107

RE: Joschi´s Auf Achse Geschichten

in Selbstgeschriebene Auf Achse Geschichten 24.12.2013 23:13
von SigivonHofmeister | 1.307 Beiträge

Folge 41. Weihnachts-Sonderfolge 1.Teil Santa Franz



Es weihnachter überall in Europa und es liegt eine Zuckerwattewolkenzone in den Städten und es riecht auch förmlich nach Weihnachten. Bei den Ständen kann man Glühwein trinken und Kekse genießen und die Gewürze riechen,die durch den Weihnachtsmarkt strömen. Und die Touristen kommen aus Nah und Fern,um sich von der Gemütlichkeit und Besinnlichkeit verzaubern zu lassen. Naja,ein paar typen gibts,die ja etwas zuviel Glühwein getrunken haben und dann fliegen Schimpfkanonaden wie "Affe" oder "Trottel". ja,und der bayer posaunt sein "Saupreiß",wie unser Franz manchmal auch rausposaunt,wenn ihm was nicht paßt.

Der befindet sich auf der Einkaufs-und Flaniermeile im Zentrum und ist so quasi jetzt ein "Berufskraftgeher" und trägt die vielen Packerl und Sackerl mit den Geschenken,die schon im Geschenkspapier eingepackt sind. neben ihm sein Kumpel Günther,der auch das gleiche tut wie der Franz. Vorneweg stolzieren ihre 2 Göttergattinnen im Pelz und mit Stiefel im Stechschritt,als wären sie auf einer Militärparade als Generälinnen unterwegs. "Sagt mal,können wir keine Pause machen? Mir tut der Arm schon ein bißchen weh" fragt Günther. "Wenn ich das gewußt hätte,dann hätt ich meinen Mercedes mitgenommen". meint der Franz. "Oh ja,und ich meinen Volvo". grinst jetzt Günther. "Meinst du,daß wir hier durchkommen würden?" fragt ihn dann Günther. "Hm.. nur mit der Zugmaschine und einer Ballastpritsche wärs möglich" antwortet der Franz.

Die Damen scheinen zu bemerken,daß ihre Göttergatten schon etwas müde werden. "ich denke,wir gehen doch zum Auto und bringen die Sachen erstmal heim. Dann machen wir einen weiteren Bummel". meint Sylvia. "Oh ja,eine gute Idee. Wir sind daheim bei einer schönen Tasse Cappuccino und die Männer machen den Rest". meint Cinzia. gesagt,getan. als sie vor dem VW-Bus stehen und die Einkäufe in den Laderaum deponieren,grinsen der Franz und der Günther verschmitzt. Wie kleine Kinder,die jetzt endlich in den Spielzeugladen dürfen und austoben,rangeln sie ein bißchen grinsen weiter .

Wobei der Franz doch auch in ein Spielzeuggeschäft muß;er muß den großen Lego-Kran noch besorgen. Den wünscht sich der kleine Ernesto. Und für die kleine Claudia besorgt er eine ganz besondere Barbiepuppe mit allen Schikanen und Funktionen. Na,hoffentlich findet er alles. Und dann gibts ja noch ein ganz spezielles geschäft. ein Dessousgeschft. Aaaaaha,deshalb haben unsere Freunde so verschmitzt gegrinst. Sie wollen ihren Damen was Feines und Scharfes schenken. Doch zuerst führt der Weg zum Spielzeugladen. Als sie drinnen sind.staunen sie nicht schlecht. Es gibt in jedem Stock Themenbereiche für alle Kinder. dieser Laden ist 5 Stockwerke hoch,daher gibts Autorennbahnen,Eisenbahnanlagen,Wasserbecken,wo Schiffe herumfahren und eine eigene Flughalle für die Flugzeuge zum Testen. Auch eine Lego-Welt gibts. die beiden "großen Kinder" staunen nicht schlecht,was da alles gibt. "na,wir haben damit noch nicht gespielt,wa?" fragt der Franz grinsend. "ich hatte einen Onkel,der konnte gut schnitzen und basteln" meint Günther."daher hab ich immer was bekommen". Auch in der Lego-Welt gibts bereiche für die Kleinen und für die großen. Da kann man auch basteln und die Sachen dann ausstellen lassen. "Naja,ich hatte keinen Onkel,also hab ich meine sachen selbst hergestellt" meint der franz,als er den großen Kran sieht. Ein kleiner Junge kämpft mit dem Container,den der Kran hochheben soll,doch der haken will und will nicht in die Vorrichtung. daneben liegen Seile,die die Ketten darstellen sollen. Auch sie haben so kleine Haken dran. "Guck mal,du mußt erst die Ketten anbringen,dann kannst den hochheben" gibt der Franz wie eben ein Onkel dem burschen einen Tipp. Und siehe da--der Container hängt vorschriftsmäßig am Haken und die motorisierte Winde zieht den hoch und befördert den zu einem höher gelegenen Plattform. Stolz wie Oskar steht der Bursche da und betrachtet seine gelöste Aufgabe.

Schließlich klingelt das Handy. Sylvia ist dran. Sie bittet dem franz,noch eine Spielkonsole mitzubringen: eine Wii U. manuelito hat ein Spiel gekauft und nicht drauf geschaut,daß es für eine Wii U ist. Erst daheim hat er den "Fehler" bemerkt,aber zum Glück gibts den Opa. Also,eine Wii U muß her.

Im Konsolenspielbereich findet er schließlich 2. eine weiße und eine schwarze. Manuelito hatte ein "Super Mario 3D World"-Spiel gekauft,hat er noch mitbekommen. Also darf er jetzt nichts falsch machen. Die schwarze wii u hatte alles dabei. 2 Fernbedienungen,2 Nunchucks,ein Gamepad,ein Zelda-Spiel,einen Aufsteller des Gamepads und ein Ladegerät. Gerade hatte eine Verkäuferin den Preis etwas runtergesetzt,sodaß alle darauf stürzen und sich eine Konsole schnappen. Geistesgegenwärtig schnappt sich der Franz auch eine und geht mit Günther zur Kassa. Bei einer der kassen sitzt die Chefin,eine Frau Berger. Eine gutaussehende,charmante Dame,Anfang 60 und sie mag Kinder sehr. Darum hat sie diesen Laden übernommen und zu einem Wohlfühlimperium gemacht. Ein 10jähriger Junge hatte einen Monstertruck gekauft. der kostet 10 Euro,doch der bursche hatte nur 9. Die Chefin blickt den mit ihren großen,gütigen Augen freundlich an,tippt in die Kasse--und--schnurrt schmunzelnd ihm ein "5 Euro" entgegen. "Und frohe Weihnachten".


Na,da strahlt der und freut sich schon auf den Zusammenbau des Monstertrucks. Doch die Freude währt nicht lange,denn plötzlich kommt ein anderer Junge,vermutlich türkischer herkunft und schnappt das Päckchen. "Hey,was soll das? das ist meiner". Doch im Gewühl war der kleine strolch längst verschwunden. man hatte nur ein "yür yür" gehört und schon war der unaffindbar. Unsere beiden Freunde waren auch Zeuge des Vorfalls und wollten den knaben suchen,doch sie müssen aufgeben. Als sie zum Jungen,dem das Päckchen geklaut wurde,zurückkehren,war schon Frau Berger da uns tröstet ihn. Sie schnurrt ihm ein "Komm mit" entgegen und es geht zurück zur Lego-Welt. da gabs nicht nur den einen Monstertruck,sondern verschiedene. Ganze 5(!) Päckchen schnappt sie und gibt sie in eine Einkaufstüte und begleitet den Burschen wie ein VIP hinaus,wo seine Mama schon wartet. Jetzt strahlt er wieder wie Oskar und umarmt die Chefin ganz lieb und schnurrt ihr ein "Danke" ins Ohr. Schließlich fängt der Franz zum Klatschen an und es geht wie ein Lauffeuer umher,was da los war.

Tja...als unsere Freunde dann aus dem Dessousgeschäft kommen,sehen sie eine Polizeistreife,die gerade 2 Jungen geschnappt haben und in den Polizeibus hineingesetzt haben.Als sie vorbeigehen,entdecken sie den Knaben,der eben einen Diebstahl begangen hat. Einer der Polizisten hält eben das Päckchen vom Lego-Monstertruck und weitere Gegenstände in den Händen. Schließlich kommt der Vater der beiden herbei;ein wohlhabender Mann mit Respekt und Ehre. Doch als er hört,was seine Söhne angestellt haben,beginnt er zu schimpfen,sodaß es über die ganze Straße zu hören war.

Endlich sind unsere Freunde heimgekehrt und der Franz verstaut alles im Geheimversteck im Keller. Einen stress braucht er nicht machen,denn er hat auch diese geschenke gleich einpacken lassen,bevor er ins Dessousgeschäft ging.

Und nun macht er es sich mit seinen Freunden einen gemütlichen Abend.


nach oben springen

#108

RE: Joschi´s Auf Achse Geschichten

in Selbstgeschriebene Auf Achse Geschichten 25.12.2013 17:58
von *Ulli* | 7.859 Beiträge

Das ist ja wieder eine wirklich tolle Geschichte
So wünscht man sich ein Weihnachtsfest ... immer ein häppy End

Ich freue mich schon auf die Fortstetzung.



Am wertvollsten sind die Menschen, die es schaffen anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern!

nach oben springen

#109

RE: Joschi´s Auf Achse Geschichten

in Selbstgeschriebene Auf Achse Geschichten 26.12.2013 16:59
von SigivonHofmeister | 1.307 Beiträge

ja,die kommt,sobald mein "Manuelito" daheim ist... mein Neffe ist da.. ...er heißt eigentlich orlando..


nach oben springen

#110

RE: Joschi´s Auf Achse Geschichten

in Selbstgeschriebene Auf Achse Geschichten 27.12.2013 00:22
von SigivonHofmeister | 1.307 Beiträge

Folge 42: Weihnachts-Sonderfolge Teil 2. Konvoi für einen guten Zweck


Die Geschenke sind verstaut,die anderen Mitglieder fiebern dem Fest entgegen. Auch die beiden Kinder Claudia und Ernesto sind schon ganz aufgeregt und gespannt,was das Christkind ihnen bringt. Sie waren schpn auch auf Suche,aber sie finden nix. Keine Spur von den Packerln und Sackerln,die schon eingekauft sind. Komischerweise war auch die Tür zum Eisenbahnzimmer versperrt. also mußten sie die Suche komplett einstellen und eben das Wartespiel spielen. Derweil sitzt der Franz in seinem arbeitszimmer und schreibt Weihnachtsgruß-Mails an die Freunde auf der ganzen Welt,wo er gewesen ist und quatscht via Webcam mit Claudia und Ernesto im fernen Mexiko.

Als er seine Mails abcheckt,ob nicht doch was in Punkto Charitytour mit seinem Oldtimerclub ist,sticht ihm eine Mail ins Auge.




Sehr geehrter Herr Meersdonk! ich hab ein Attentat auf Sie und Ihrem Oldtimerclub. Es geht um einen kleinen Burschen,der einen Schicksalsschlag hinter sich hat und wir wollen ihm einen sehr großen Traum erfüllen: einmal mit einem LKW-Konvoi durch Bayern fahren und einen schönen Tag verbringen.Ich störe Sie nur ungern,aber meine Frage ist dies: können Sie und Ihre kollegen da etwas auf die Beine stellen? es wär uns eine große Freude,dem Buben wieder strahlen und lachen zu sehen. Am besten wär der 23.12,dann wär es einer der sehr schönen Weihnachtsgeschenke für den Buben. Vielen Dank und mit freundlicchen Grüßen .



"Hm... ohne Namen,aber mit Telefonnummer". murmelt der Franz. schließlich ruft er an und am anderen Ende meldet sich eine Frau Möller. Die Tante des Buben. Und sie erzählt,daß ihr Neffe,der Andi, wie sein Papa ein Trucker werden wollte,doch das Schicksal nahm ihn seinen Papa,der ihm versprochen hat,daß er mit seinem Papa auf große Tour geht. Doch leider ist nix draus geworden. Das macht dem Franz etwas nachdenklich und er beschließt den Buben zu besuchen. is ja nicht weit;in Freising wohnt er. Also nix wie hin und mal die Planung gemacht,wie,wo,wann,wohin und wie lange der Konvoi gehen soll. Der Bub weiß nix,er war ja nicht daheim. es soll ja eine Überraschung werden,was da los ist. Nachdem er dort gequatscht hat,fährt er zurück und beruft gleich eine Sitzung ein.

"Freunde,ich danke euch,daß Ihr zu dieser außergewöhnlichen Sitzung gekommen seid. Ich hoffe,ihr versteht das und warum ihr rein müßt,liegt vor euch". Die Mitglieder lesen den Auftrag durch und sind zum Erstaunen von Franz gleich dafür. "Jawoi,des moch ma." sind alle einstimmig und feiern diese Mission zünftig mit einer Maß Bier im Elvirastübchen.

Der Plan reißt nicht ab. Auf Facebook wird über das Schicksal des kleinen Andi berichtet und eine Unterstützerseite aufgebaut. Alle schreiben ihm und fühlen mit ihm,doch sie verraten nix,was dem Konvoi angeht.

Auch der Franz ist auf Facebook vertreten und als er den kleinen Bengel sieht,muß er mit den Tränen kämpfen,so rührend ist die Geschichte. Es gibt auch Fotos,wo die Lieblingsplätze des Buben zu sehen sind;immer da,wo er eine gute Sicht auf die Laster hat;auf einer Fußgängerbrücke über die Autobahn oder an einer Raststätte,die direkt in Verbindung mit der Brücke steht und wo er schon Stammgast ist.

Auch über CB-Funk wird gequatscht. Aber auch in Geheimsprache,sodaß keine Silbe durchsickert. Und justament klingelt beim Franz auch das Telefon. "Griaß di,Franz! i bins,da Andi Schubert. Hob gheart,du mochst an Konvoi für an Burschn. Find i super. Bin aa dabei.". "Hi Andi,das find ich schön,danke dir. " antworter der Franz. "wir brauchen jeden Mann und LKW. ich hoffe,du kannst mir auch helfen,welche zu kriegen...so um die 200 werden wir brauchen.".

"Moch ma,moch ma..meine Telefone glühn eh schon und ich schau,was unsere Freunde und Helfer machen können,die brauchen wir auch zur Sicherung". meldet sich der Andi.

Emsig wird geputzt,gewienert und poliert,sodaß die Laster glänzen und einen schönen Eindruck am 23. machen.

Doch vorher gibts noch etwas: es hat sich die Mutter des Buben,dem gestern ein Päckchen mit einem Lego-Monstertruck aus den Händen gerissen wurde,im Spielzeugladen bei der Frau Berger gemeldet; es war ein Päckchen da und mit einem Kuvert von einer stolzen Summe von 1500 €. Adresse steht keine drauf,aber es sieht so aus,als wolle sich da jemand entschuldigen und die Ehre und das verletzte Gesicht retten und dem Buben eine Freude machen. Na,das ist wahrlich eine Weihnachtsgeschichte,die echt schön ist.

Und endlich wars soweit, der 23. 12. war da. Früh um 8 gehts los. Die Polizei hat extra eine amerikanische Sirene einbauen lassen,um den Buben standesgemäß zu wecken. Und hinter dem Polizeiwagen erscheinen die Laster. Einer schöner als der andere und einer bulliger als der andere. Der Andi,der Franz,der Günther,der Max,der Kaschinski,der Eddi und alle anderen bekannten Fahrern,die mitfahren. Mit einem Hupkonzert fahren sie zum Haus,wo der Bub wohnt. Na,der kommt aus dem Staunen nicht heraus,soooo viele Laster und soooo viele Freunde. Diesmal war der Andi Schubert der Konvoiführer und war dem Buben gleich sympathisch. hat er doch einen Namensvetter,der einen coolen Laster fährt. Fragt sich nur,bei wem der Junge mitfährt. Nachdem er alle begrüßt hatte,hatte er sich schon irgendwie einen Logenplatz gewählt;er fährt mit seinem Namensvetter im coolen Scania.

Doch da ist ihm keiner neidig,es ist SEIN Tag. "da King foahrt im King" meint der große,bullige Andi und überreicht seinem kleinen Beifahrer eine coole Scania-Mütze. Und los gehts: eine schöne Runde um Bayern rum. Meistens mit lustigen Funkgequatsche,manchmal aber schaut der hünenhafte Bayer seinen "Ehrengast" auch so lächelnd an,als hätte er einen Sohn und er wär dann der "Papa". Oder Onkel.

Ja,es war so ähnlich wie bei "Ruf Teddybär 1-4" Genau so,wie es Jonny Hill beschrieben hat. ein schöner Tag im LKW mit lauter netten Leuten. Und alle haben sich schon als Facebookfreunde eingetragen und werden dem kleinen Ehrentrucker natürlich berichten,was so alles los ist. es wird auch spontan ein Truckertreffen veranstaltet und da werden es mehr Geschenke als nur die coole Scania-Mütze vom "Onkel Andi". In der Sporthalle gehts weiter;jeder Trucker geht zum "Thron" hin und überreicht dem Buben sein Geschenk.

"na,gfoits da?" meint lächelnd der Scania-Andi und wuschelt dem Buben ganz sanft über die Haare. Und der Höhepunkt kommt jetzt auch;da wird gewählt. Und zwar: mit wem der Lauser mal in den Ferien auf Tour geht. Eigentlich buhlen alle Fahrer um die Gunst des Burschen,doch irgendwie geht ein geheimes Lauffeuer,daß alle für den Schubert stimmen sollen.


"So,jetzt geb ich bekannt,wer die meisten Stimmen hat. Schaun mer mal,obs bei uns wenigstens mehr sind,als wie in Berlin bei Merkel und Co" meint der Franz grinsend,der als Moderator die Auszählung ankündigt. "ich geb folgende Platzierung bekannt: da wär mal Kaschinski auf Platz 5,Eddi auf Platz 4.".. "Sog amoi,Fraunz..bist sicher daß du di net verzöhlt host?" meint der Max. "Öh..was? ach,du sorry...ich machs nochmal: Kaschinski auf Platz 10,Eddi auf Platz 9,Max auf Platz 8,Marten auf Platz 7,ich auf Platz 6,2. ein Raunen geht durch die Menge "mensch,mach hinne und spann uns nicht auf die Folter." meint Günther. "Ok,ok,ich mach ja schon...also gut,kürzen wir ab...Schubert auf Platz 1!". grinst der Franz. Und da sieht man doch die Loyalität unter den Fahrern. es gab stehende Ovationen für den Andi und seinen zukünftigen Beifahrer. Er hat auch soeben die Patenschaft übernommen und hilft dem Buben,wo es nur geht. Und jetzt geht die Party richtig los und es scheint so,als hätte der kleine Andi echt das größte Los gezogen. fast alle Trucker hat er als freunde,alle reden mit ihm und wenn sie mit ihm reden,dann kommt ein bißchen Lebensfreude zum Buben zurück.

Und am 24.12. war dann eine weitere Bescherung bei jedem. die Kinder Ernesto und Claudia freuen sich über die Barbie-Puppe,die Wii U und den großen Lego-Kran,wobei der kleine Ernesto sich sofort ans Bauen macht. Natürlich mit Unterstützung vom "Opa" Franz und dem Papa und der kleine Andi über 5 merkwürdig große Pakete: ein Modellhersteller hat von dem Konvoi erfahren und während der Konvoi durch Bayern gefahren ist, echt coole Modelle im Maßstab 1:24 von seinem "Patenonkel" mit allem Drum und Dran gezaubert und per "Expresslieferung" zu ihm gebracht. Na,ihr könnt schon denken,wer dann der Lieferant war: der Andi Schubert persönlich. Diesmal nur mit der Zugmaschine,damit es nicht so langweilig aussieht. Und außerdem ist der Scania auch quasi ein "Auto". aber ein großes,wenn man den Auflieger wegdenkt.

Und so endet diese Sonderfolge. Ach da mit einem Happy end...


nach oben springen

#111

RE: Joschi´s Auf Achse Geschichten

in Selbstgeschriebene Auf Achse Geschichten 27.12.2013 13:39
von F2000 | 404 Beiträge

Hey Sigi

da bist du ja über dich hinaus gewachsen echt toll zulesen

nach oben springen

#112

RE: Joschi´s Auf Achse Geschichten

in Selbstgeschriebene Auf Achse Geschichten 27.12.2013 13:48
von SigivonHofmeister | 1.307 Beiträge

dankeschöööön... ja,die finger fliegen nur so über die tasten.. wollt eh schon lang eine weihnachtsfolge schreiben,nie hats geklappt..aber heuer war soweit..


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: alexGSI
Forum Statistiken
Das Forum hat 1228 Themen und 21114 Beiträge.

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen